Der Effektivzins sind von einem Anbieter zum anderen unterschiedlich

Besonders jetzt vor Weihnachten steigen die Wünsche der Familienmitglieder und neben den wachsenden Wunschzetteln wachsen auch die Bemühungen, das dazu nötige Geld zu beschaffen. Einen Kredit kann man sich in der heutigen Zeit relativ einfach beschaffen. Doch wie teuer wird das geliehene Geld am Ende werden? Ist der effektive Zinssatz die ganze Wahrheit oder woran sollte der Verbraucher sich orientieren? Der Begriff stammt aus der Welt der Finanzmathematik und wurde zum besseren Vergleich der jeweiligen Kreditangebote erfunden. Damit jeder Verbraucher sich anhand von Gegenüberstellungen der Angebote, wie sie beispielsweise auf einem Kreditrechner zu finden sind, orientieren kann, wird der effektive Jahreszins als Anhaltspunkt genommen. In ihm sind die tatsächlich anfallenden Kreditkosten enthalten, prozentual umgerechnet. Nicht nur der Nominalzins und die Auszahlungskurse, sonder auch die Tilgung und die Zinsbindung wird durch ihn bestimmt. Werden Bereitstellungszinsen berechnet, werden auch diese ebenfalls wie Gebühren mit eingerechnet.

Ein guter Vergleich dank Effektivzins?

Wer als Verbraucher eine Finanzspritze notwendig hat, weil entweder das Auto repariert werden muss oder die alte Couch gegen eine neue Garnitur ausgetauscht werden muss, sucht in aller Regel nach einem günstigen Kredit. Fast jeder Kreditnehmer hat dabei den Effektivzins im Blick, der einen schnellen Überblick möglich macht und scheinbar der markanteste Punkt in einem Vergleichsrechner für Kreditangebote ist. Ob ein Kredit jedoch wirklich günstig ist oder nicht, hängt nicht alleine von diesem Wert ab. Auch die Frage, ob die Tilgung sofort auf die Schuld angerechnet wird, oder erst nach einem Jahr, spielt bei der Höhe des Effektivzinses eine Rolle. Wird der Kredit in der vollen Höhe ausbezahlt, oder werden Kosten und Gebühren abgezogen, schmälert also ein Disagio den Kreditbetrag? Auch das hat Auswirkungen auf den Effektivzins. § 6 Abs. 2 der Preisangabenverordnung, die auch für das Kreditgeschäft gilt, besagt, dass der effektive Jahreszins den Zinssatz meint, der sich aus der regelmäßigen Zahlung mit taggenauer Verrechnung aller Leistungen ermitteln lässt. Es sind zwar anhand dieses Paragrafen alle Kosten einzurechnen, doch diese sind von einem Anbieter zum anderen unterschiedlich.

Was ist eine bessere Vergleichsmöglichkeit für Kredite?

Im Prinzip können nur Kredite mit einheitlicher Laufzeit und genau den identischen Kostenfaktoren miteinander verglichen werden können. Da dies jedoch nicht 100%-ig festlegbar ist, kann der Effektivzins auch kein 100%-iges Vergleichsmedium sein. Besser ist es für den Verbraucher – besonders bei höheren Krediten – sich für jedes Angebot einen genauen Tilgungsplan erstellen zu lassen, bei dem identische Tilgungsraten und Zahlungszeitpunkte enthalten sind. Das Angebot, das laut diesem Plan am frühesten zurückgezahlt ist, ist das günstigere Angebot. Der Effektivzins im Vergleichsrechner kann jedoch für eine große Vorauswahl dienen, um dann die günstigsten Angebote wie vor beschrieben genauer zu prüfen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung abgeben:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
21. November 2012 von

Speak Your Mind

*